Jan 072013
 

Weisser Pulli von Junghans, Modell 175/8Ich liebe diese weissen, dicken Winterpullis mit verschiedenen Zopfmuster, auch wenn sie mir oft zu warm sind. Was soll’s, sie sind so schön. Deshalb habe ich nochmals einen gestrickt. Diesmal mit einem ganz einfachen Hintergrundmuster in breiten Rippen, die sich als Zopf zwei Mal kreuzen.

Continue reading »

Nov 162012
 

Rostroter Pulli mit ZopfmusterSo, endlich hab ich mal einen Pulli mit Zopfmuster geschafft, der einigermassen passt. Perfekt ist er nicht, aber er ist tragbar. Dieses Mal habe ich die Anleitung bei Junghans-Wolle gefunden und auch das Material direkt dort gekauft. Wie immer musste ich die Anleitung erst Mal detailliert durcharbeiten und auf meine Masse anpassen. Dabei musste ich Rücksicht nehmen auf den Mustersatz des Zopfmusters.

 

 

Continue reading »

Dez 172010
 
Pullover Trapez

Pullover Trapez

Die Vorlage zu diesem Pullover kommt von Bergère de France. Es ist ein an einem Stück quer gestrickter Pullover. Er ist als *schwierig* gekennzeichnet, aber ich möchte betonen, dass die Strickerei überaus einfach war. Es wird mit verkürzten Reihen gestrickt. Die Schwierigkeit für mich bestand darin, den Kragen anzunähen.


 

Der Pullover ist an einem Stück gestrickt, mit verkürzten Reihen.

Der Pullover ist an einem Stück gestrickt, mit verkürzten Reihen.

Der Pulli ist zusammen genäht. Jetzt kommt der schwierige Teil. Der Kragen ist sehr weit. Nun wird ein Faden eingezogen und auf die gewünschte Grösse verknotet.


 

Halsborte annähen

Der Halsausschnitt muss sehr sorgfältig regelmässig im Kreis drappiert werden. Die Borte muss unbedingt vor dem Nähen an mind. 4 Stellen fixiert werden.

Und dann muss man den separaten Kragen annähen. Dabei muss man darauf achten, dass das Material auf dem Kragenfaden regelmässig ausgerichtet ist. Das hat bei mir nicht ganz geklappt. Für meinen Geschmack ist der Pulli etwas zu kurz. Wenn ich ihn nochmals stricke, dann 5 – 10 cm länger.


* Material: 125 g Bergère ANGEL rot, 1 Knäuel CHENILLE schwarz
* Nadeln: 3,5 und 6,5
* Vorlage: Bergère de France
* Maschenprobe: 23 M / 46 R = 10 cm
* Waschen: 30° Handwäsche
* Technik: verkürzte Reihen

Ergänzung: Nachdem ich den Pulli einmal getragen hatte, bin ich ernüchtert. Der Kragen war viel zu weit und der Pulli ist für eine eh schon moppelige Figur mehr als nur unvorteilhaft. Nur der Übung halber habe ich den Kragen enger gemacht und diesmal sehr schön angenäht. Zum Glück habe ich eine sehr schlanke Freundin. Der steht der Pullover ausgezeichnet. Und ganz zufällig habe ich noch ihre bevorzugte Farbe getroffen. Er ist jetzt also in guten Händen bei jemandem, der Handarbeit schätzt.

Nov 172010
 

Blauer Pullover mit Raglan und V-Ausschnitt aus Merino

Blauer Pullover mit Raglan und V-Ausschnitt aus Merino

Dieser Versuch ist einigermassen gelungen. Zumindest passt der Pullover. Ich habe meine Masse in den Online-Strickrechner eingegeben. Die einfache Anleitung, die dann heraus kommt, reichte mir gerade so. Es war ein grober Fehler drin. Es empfiehlt sich, die Anleitung vor Arbeitsbeginn zu prüfen. Schlussendlich scheint mir der Halsausschnitt am Rücken zu tief zu sein. Bei der Maschenaufnahme für die Halsblende habe ich an der Schräge vorne jede 4. Masche ausgelassen, also 3 aus 4 Maschen aufgenommen. Das war etwas zu viel. Jede 5. Masche wäre wohl besser gewesen. Das mag daran liegen, dass ich die Blende mit der Nadel 3 stricken musste, da ich keine Rundstricknadel 3½ zur Hand hatte. Der Raglanschnitt passt wirklich ziemlich gut. Der Pullover sieht schlabbrig aus. Er wärmt schön und die Wolle ist super weich. Für den Moment ist das mein Lieblingspulli, den ich überziehe, wenn mir kalt wird.

Ich habe weitere Rundstricknadeln bestellt. Nadeln aus Rosenholz sind einfach genial. Diesen Pullover musste ich mit Metallnadeln stricken.

  • Vorlage: Eigene Masse, Berechnung vom Online-Strickrechner
  • Material: 450 gr. Merino 2000 von Lana Grossa, reine Schurwolle
  • Nadeln: 4 (empfohlen 3 – 3,5)
  • Maschenprobe: 22 M / 29 N = 10 cm
  • Waschen: 30°
  • Muster: glatt re


Jan 182009
 

Missratener Kuschelpulli

Wenn es Negativtalent gibt, dann habe ich genügend davon. Ich habe mit den leicht abgeänderten Massen des letzten Versuchs mit DesignaKnit wieder einen Schnitt gemacht, habe alles mehrmals nachgerechnet und mit Vorlagen verglichen – vergebens. Der Halsausschnitt ist zu weit, die Rundung an der Schulter am Ärmel ist zu lang geworden und unten ist der Pulli zu weit. Zudem habe ich es wieder mal nicht geschafft, dass die Ärmel gleich lang sind wie der Pullover. Ein weiterer misslungener Wohlfühlpulli. Am schlimmsten aber ist, dass mir das Muster nicht gefällt. Die Wolle selber ist eine Sensation. So etwas weiches habe ich noch nie verstrickt und noch nie am Körper getragen. Aber das Muster finde ich scheusslich. Ich werde nur noch uni Wolle kaufen.
 

Ich strickte zum ersten Mal mit Effektwolle. Nach einer kurzen Eingewöhnung war das nicht mal so schwierig. Aber man muss den Kopf schon bei der Sache haben, denn es ist unmöglich, im Strickstück ein Abnehmen zu finden oder sonstwie zu prüfen, ob man jetzt so gestrickt hat, wie man sollte. Das Zusammennähen war erstaunlicherweise problemlos, obwohl man natürlich keine Randmaschen abzählen kann. Dieses ist übrigens die erste Wolle, die sich bei glatt rechts nicht rollt. Ich habe also keine Bördchen gestrickt. Am Rücken, wo der Pulli sehr weit ist, rollt es sich jetzt trotzdem etwas.

Erkenntnis 1

  • Man muss immer Bördchen stricken, zur Sicherheit.
  • DesignaKnit kann mir gestohlen bleiben. Künftig halte ich mich an Vorlagen und rechne die um.

Vorlage: keine, Designa-Knit
Material: 450 gr. New Leggero Print von Lana Grossa, 100 % Microfaser
Nadeln: 3,5 (empfohlen 4 – 5)
Maschenprobe: 19 M / 33 N = 10 cm
Waschen: 30°
Muster: glatt re

Mai 202008
 

Als ich diesen Pulli im Internet sah, verliebte ich mich unsterblich. Ich kaufte die Anleitung und das Material. Dann bastelte ich mir mit DesignaKnit einen Schnitt. Dabei liess ich bis auf 1 cm am Oberarm und 9 cm am Puls alle Zugaben weg, da der rote Wohlfühlpulli viel zu gross ausgefallen ist. Pech für mich, denn der Oberarm und vor allem das Armloch sind zu eng und irgendwie sitzt das Strickstück auf der Vorderseite seitlich des Ausschnitts an den Schultern oben sehr schlecht.

Rüschenpulli nach Hundertwasser

Weil ich trotz vielem Nachfragen in Foren und dem Studium einiger Anleitungen im Netz nicht verstand, wie ich aus einem gestrickten Schlauch die Rüschen mache, musste ich sie halt häkeln. Sie sind nun etwas steif. Das Material selbst finde ich kratzig. Und da ich den Pulli gestrickt und nicht gehäkelt habe, ist das “Muster” auch nicht so toll geworden wie auf dem Foto der Anleitung. Ich weiss schon jetzt, dass ich den Pulli nicht gerne tragen. Aber ich habe bei der Herstellung einiges an Erfahrung dazu gewonnen. Das ist ja auch was.

Leider verstand ich die Anleitung für die gestrickten Rüschen nicht. Jetzt sind sie gehäkelt.

  • Vorlage: “Die Sinne verstricken” von Lea Special Handarbeiten, LH460, Modell 12
  • Material Pulli: 3 Knäuel Opal Picture 833 Die Strasse zum Sozialismus, 75% Schurwolle superwash, 25% Polyamid
  • Material Rüschen: 1 Knäuel Opal Picture 637A Wartende Häuser
  • Nadeln: Nr. 2,5
  • Maschenprobe 10cm: 25 Maschen & 36 Reihen
  • Waschen: 40°
  • Pullover gestrickt, Rüsche 100 cm gehäkelt, Stäbchen, jede 2. Reihe Anzahl verdoppelt

Hübsche Details

Feb 212008
 

Ich bin richtig stolz auf mein Werk, denn es ist mir gelungen. Ok, auch diesmal habe ich einen Fehler gemacht, denn die Ärmel sind zwei Zentimeter zu lang. Ich habe genau nach Anleitung gearbeitet. Nun denn, der Rest passt wie angegossen. Den Kragen konnte ich schön annähen, er fällt auch gut und ich muss ihn deshalb nicht umnähen. Und die Seitennähte sind ebenfalls perfekt geworden. Als Tipp möchte ich aber anregen, im Bereich der Nähte immer glatt rechts zu stricken. Sie sind dann einfacher zu schliessen und fallen dann schön. Meine Nähte sind glatt links, deshalb knicken sie nach innen. Das sehr breite Zopfmuster in der Mitte ist ein Blickfang und die vielen kleinen Zöpfchen seitlich machen den Pullover zu einem Kunstwerk.

Vorlage: http://www.bergeredefrance.fr
Wolle: Magic, 50% Schurwolle filzfrei Superwash, 50% Polyacryl (Bergère de France)
Nadeln: Nr. 5
Muster: verschiedene Zopfmuster
Waschen: 30° und Trockner

Breites Zopfmuster und
viele kleine Zöpfchenmuster

Winter Pullover mit Zopfmustern

Jan 262008
 

Mein erster Pullover nach vielen Jahren. Und oh Wunder, er passt. Er war zwar zu kurz geraten, was ich leider erst nach der Fertigstellung bemerkte (passiert mir nie wieder). So konnte ich gleich mal ausprobieren, wie man einen Pulli verlängert. Normalerweise macht man das oberhalb vom Bördchen. Dazu hätte ich ihn aber wieder auftrennen müssen, das wollte ich dann doch nicht. So strickte ich separat nochmals 10 cm Bord und nähte das dann unten an. Dabei muss man vor dem Zusammennähen die rechten und linken Maschen auf je eine Nadel legen. Dann näht man erst die eine Seite mit Maschenstichen zusammen und dann die andere.

Wolle: Vibration, 80% Polyacryl, 20% Schurwolle (Bergère de France)
Nadeln: Nr. 5
Waschen: 30° ohne Trockner

Wohlfühlpullover

Folgen
Get every new post delivered to your inbox
Join millions of other followers
Powered By WPFruits.com