Apr 042015
 
Hausschuhe filzen ist einfach

Hausschuhe filzen ist sehr einfach. Sogar ich kann das. Gefilzte Puschen sind sehr bequem. Das Leben der vor einem Jahr gefilzten Hausschuhe geht langsam zu Ende. Die Wolle war damals vermutlich nicht gut genug gefilzt. Man sah noch einzelne Maschen. Das sollte nicht sein. Nun habe ich exakt dasselbe Modell noch einmal gestrickt. Und die neuen Finken sehen richtig professionell aus. Beim nächsten Paar werde ich eine detaillierte Anleitung mitliefern. Man nennt diese Technik übrigens strickfilzen. Zuerst werden die Hausschuhe übergross gestrickt (ca. 1/3 grösser als die fertige Grösse) und dann in der Waschmaschine gewaschen. Da die Wolle nicht behandelt ist, geht sie ein und verfilzt. Und mit etwas Glück passt der Schuh.

Hausschuhe filzen macht Spasshausschuhe filzen detail

Continue reading »

Jan 072014
 

Obwohl ich dieselbe Wolle, die selben Nadeln und dieselbe Anleitung verwendete, geriet der erste Versuch zu klein, die Hausschuhe waren eine Nummer zu klein.

Gefilzte Hausschuhe Gr. 44

Also strickte ich nach der Anleitung für Grösse 44. Auf dem Foto ist gut zu sehen, dass das Material zerknittert ist. Da half leider alles Dehnen nichts. Das Gestrick kam so aus der Maschine. Continue reading »

Jan 282013
 
Gefilzte Hausschuhe

Hurrah! Endlich habe ich mal etwas auf Anhieb richtig gemacht. Ich habe meine ersten Hausschuhe gestrickfilzt. Und was am Wichtigsten und vor allem erstaunlich ist: sie passen wie angegossen! Und das, obwohl (soll ich es überhaupt noch erwähnen ?) die Maschenprobe hinten und vorn nicht gepasst hatte.  Filzen steht gerade hoch im Kurs. Im Internet findet man die tollsten Arbeiten und immer wieder den Hinweis, dass es nicht schwierig ist. Ansichtssache, aber ich wollte es probieren. Es gibt verschiedene Filztechniken, wobei mich nur das Strickfilzen interessiert. Dabei wird die Arbeit gestrickt und dann in der Waschmaschine gefilzt.

Continue reading »

Jan 142013
 
Das fertige Filzkörbli

Die Wolle war da, die Anleitungen für Hausschuhe waren auch da und die extra bestellten Rundstricknadeln ebenfalls. Warum also nicht gleich los legen? Weil eben doch etwas fehlt, nämlich ein Nadelspiel der Stärke 7. Ich hatte im Vorfeld die Anleitungen nur überflogen und nicht realisiert, dass auch bzw. vor allem Nadelspiele gebraucht werden, um kleinere Sachen zu filzen. Die Nadeln sind bestellt, lassen aber auf sich waren. Ich will aber stricken und ausprobieren.

 

Der erste Versuch: Filzkörbli

Ich fand eine Anleitung für eine kleine Schachtel. Leider war die aber gehäkelt und nicht gestrickt. Doch auch Häkelnadeln fehlten mir. Also wagte ich einen Strickversuch. Erst strickte ich den Boden, den ich mit einer linken Reihe markierte. Dann fasste ich in den Ecken je 3 M auf und nahm die Maschen von den Rändern und dem Anschlag auf. Ein Farbwechsel sollte etwas Abwechslung bringen.

Material

Wash Filz von Pro Lana mit Nadeln Nr. 7
1 Wollnadel mit grossem Öhr
1 Hohlspieker

Filzen

Wie auch schon die allererste Filzprobe musste ich auch hier einmal 40° und einmal 60° waschen. Erst dann war das Material schön gefilzt.

In Form bringen

Das war etwas schwierig, denn es war ein Fehler, die Maschen aus dem Rand 1 zu 1 aufzunehmen. Ich hätte es wissen müssen, denn auch bei Pulloverausschnitten oder direkt angestrickten Ärmeln lässt man jede 4. oder 5. Masche aus. Nun hat es an den “Wänden” zu viel Material. Ich würde sogar beim Abketten noch zwei oder drei Abnehmen arbeiten, damit die Form von sich aus passt.

Ich zog das eher flache Teil also über ein Tupperware und fixierte es mit nicht allzu straffen elastischen Gummis. Leider haben die leichte Spuren hinterlassen, obwohl ich die Position ab und zu wechselte. Da muss man also viel besser aufpassen und das trocknende Werkstück nicht einfach sich selbst überlassen.

Fertigstellung

Am Schluss sah das Werkstück doch einigermassen wie ein Schälchen aus. Ich musste nur noch das überschüssige Material an den Ecken weg bringen. Dazu durchstach ich das Material unterhalb des Randes mit einem Hohlspieker und zog Dekobändchen ein, die ich in schöne Schleifen band.

 

Jan 142013
 
filzen-logo

Filzen ist zur Zeit gross in Mode. Ich wollte es auch ausprobieren und kaufte mir einen grossen Vorrat an Testwolle, was an sich schon ein teures Vergnügen ist. Einige Anleitungen kaufte ich ebenfalls und grosse Stricknadeln natürlich. In meiner Fantasie würden schon in kurzer Zeit alle unsere Freunde, Familienmitglieder und wir in selbstgestrickten, gefilzten, wunderschönen Hausschuhen und Puschen herum laufen. Doch so einfach ist das nicht, merkte ich beim Studium der Beschreibungen.

Material

Erst mal die Wolle. Es muss 100 % Wolle sein. Und sie darf nicht behandelt sein, damit man sie in der Waschmaschine waschen kann. Allenfalls Handwäsche ist erlaubt. In der Waschmaschine soll sie ja eben verfilzen. Ich entschied mich für Wash Filz von Pro Lana. Die gibt es in ganz vielen Farben. Empfohlene Nadelstärke 6 – 8, 12 M + 16 R = 10 cm. Der Materialverbrauch ist gross.

Man benötigt unbedingt Nadelspiele, da in der Regel ja eher kleinere Sachen gestrickt werden, Hausschuhe zum Beispiel. Rundstricknadeln mit kurzem Seil sollten ebenfalls bereit liegen wie auch Häkchennadeln. Alle stärken von Nr. 6 an aufwärts.

Strick- und Filzprobe

Es ist unerlässlich, dass man Proben strickt und es wird einige Knäuel Wolle brauchen, bis man das Verhalten der Wolle beim Filzen genau berechnen kann. Man strickt also Musterproben, die mind. 4 M und 4 Reihen grösser sind als 10 cm. Dann zählt man die Maschen und Reihen für 10 cm ab und umrandet diese Maschen mit einem kontrastfarbenen Synthetikfaden. Nach dem Waschen in der Maschine misst man den umrandeten Teil, der jetzt ca. 1/3 kleiner sein sollte.

In den Anleitungen, die ich gefunden habe, wurde immer Waschen bei 40° empfohlen. Ich erhalte das gewünschte Ergebnis erst bei 60°. Es kommt nämlich auch darauf an, wie lange das Maschinenprogramm läuft. Ich lasse nur Kurzprogramme laufen. Die dauern um die 47 Min. Deshalb benötigt meine Filzware eine höhere Temperatur.

Umrechnen

Vor dem Waschen ergeben 15 M -> 10 cm Breite
Nach dem Waschen ergeben diese 15 M nur noch 7 cm Breite

Rechne 10 cm : 7 cm = 1,43
Das Strickstück muss also 1,43 Mal grösser gestrickt werden, damit es nach dem Filzen die gewünschte Grösse hat.

Nehmen wir an, Du brauchst eine fertige Breite von 18 cm
Rechne: 18 x 1,43 = 25,74 cm, so breit also musst Du stricken. Wieviele Maschen sind das?

Dreisatz:
10 cm = 15 M
1 cm = 1,5 M
25,74 cm Breite = 25,74 x 1,5 = 38,61 M

Die Höhe rechnet sich gleich. Mein Strickstück ist in der Höhe viel mehr eingegangen als in der Breite.

Verarbeiten

Zum Vernähen der Fäden benötigt man eine Wollnadel mit grossem Nadelöhr und es ist darauf zu achten, dass man möglichst flach vernäht. Sehen tut man nach dem Filzen nichts mehr, aber allenfalls spürt man eine Verdickung. Darauf achten, dass auch der vernähte Faden schrumpfen kann.

Farbwechsel sind überhaupt kein Problem. Ob die Fäden verkreuzt und über einige wenige Maschen gespannt werden dürfen oder ob man besser jede Farbe immer neu ansetzt und nachher die Fäden flach vernäht, muss ich erst noch testen und heraus finden.

Trocknen lassen

Auch dieser Phase muss man seine Aufmerksamkeit schenken. Das Kunstwerk muss stark in Form gezogen werden. Hilfsmittel wie elastische Gummis, um die Arbeit in eine gewünschte Form zu bringen, z.B. eine Schachtel, hinterlassen schnell Abdrücke.

Folgen
Get every new post delivered to your inbox
Join millions of other followers
Powered By WPFruits.com